Geschichte 
Home / Zur Person / Impressum
Forschungsprojekt / Bücher / Texte & Themen / Materialien / Links
 Kurt Bauer  


Kärntner Nationalsozialisten im Anhaltelager Kaisersteinbruch, März 1934

 

 



Sozialstruktur der illegalen NS-Bewegung in Österreich (1933-1938)

Institution: Ludwig-Boltzmann-Institut für Historische Sozialwissenschaft
Gefördert vom Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank (Projekt-Nr. 12061)
Projektleiter: Univ.-Prof. Dr. Gerhard Botz
Projektmitarbeiter: Ass.-Prof. Dr. Wolfgang Meixner und Dr. Kurt Bauer

Ziel des Projektes ist es, auf Basis unterschiedlicher serieller Quellenbestände und eines einheitlichen, aber variablen Methodenkonzeptes empirisch fundierte Aussagen zur sozialen Struktur der illegalen NS-Bewegung in Österreich von 1933 bis 1938 zu machen.
In vier aufeinander bezogenen und durch ein spezifisches Methodenkonzept miteinander verknüpften Teilstudien wird ein breites Spektrum an Parteimitgliedern, "Alten Kämpfern", illegalen Aktivisten, mehr oder weniger treuen Anhängern und Sympathisanten der NSDAP erfasst. Der Pluralismus der verwendeten Methoden und Quellen bei einheitlicher Strukturierung und streng regelgeleitetem Forschungsablauf wird es ermöglichen, die Vielfalt einer komplex strukturierten Gesellschaft adäquat zu erfassen. Die gestaffelte Gliederung der Teilstudien wird einen umfassenden Einblick in die Herkunft und Motivation der Nationalsozialisten in deren Verbotszeit in Österreich gestatten und damit einen essentiellen Beitrag zur Frage nach den Ursachen und Hintergründen des "Anschlusses" Österreichs an das Deutsche Reich leisten.
Die Datenerfassung für die von Kurt Bauer betreuten Projektteile
• Illegale Nationalsozialisten in Wien 1933-1938 ("Wien-Erhebung")
• Die nationalsozialistischen Häftlinge der österreichischen Anhaltelager 1933-1938 ("Wöllersdorf-Erhebung")
ist seit Anfang 2010 abgeschlossen. Die "Wien-Datenbank" umfasst die Daten von rd. 1300, die "Wöllersdorf-Datenbank" von rd. 8500 Personen. Die Auswertung der Daten und die Interpretation der Ergebnisse ist derzeit in Vorbereitung.

Projektmaterial:

Die österreichischen Anhaltelager 1933-1938
Über das Entstehen des Systems der österreichischen Anhaltelager im Jahr 1933, die verschiedenen Anhalteverordnungen und -gesetze, Anhaltepraxis, Häftlingszahlen und über das bekannteste aller Lager: Wöllersdorf
Download als PDF-Datei (3,4 MB)